Handhabung der gelieferten Pflanzen

Für eine erfolgreiche Eingewöhnung Ihrer neuen Aquarienpflanzen im Folgenden ein paar kurze Tipps:

Grundsätzlich:
So wie Tiere auch, müssen alle Pflanzen essen. Deswegen werden die Pflanzen während der Aufzucht in der Gärtnerei mit Dünger versorgt. Damit Ihr Becken nicht mit fremden Dünger angereichert wird, empfiehlt es sich, neue Pflanzen immer einem gründlichem Bad (1 Tag) in klarem Wasser zu unterziehen. Noch strenger gilt dies für Garnelenbesitzer. Die Tiere reagieren sehr empfindlich auf Fremdstoffe im Wasser. Eine 3wöchige Spülung der Pflanzen ist dringend angeraten. Im Idealfall besitzen Sie ein Zweitbecken, wo die Pflanzen mehrere Wochen übergangsweise untergebracht werden können.

1. Bundpflanzen

Die meisten Aquarienpflanzen erhalten Sie bei Zoomeister als Bundpflanze mit einer Bleiklemme zusammengefasst.

Bundpflanzen werden ohne Wurzeln geliefert. Das ist völlig normal und absolut üblich bei diesen Pflanzen.

Öffnen Sie vorsichtig das Bleiband und entfernen Sie alle weiteren Verpackungsmaterialien wie Schaumstoff, Ton oder ähnliche Schutzhüllen. Lösen Sie die einzelnen Pflanzen vorsichtig voneinander.

Idealerweise pflanzen Sie jede Einzelpflanze einzeln in den Bodengrund ein. Dies geht sehr einfach, indem Sie das untere Ende der Pflanze zwischen Zeige- und Mittelfinger packen und mit der Hand wie ein Bagger im Halbkreis in den Boden eindringen. Am Tiefsten Punkt lassen Sie die Pflanze los und ziehen die Finger vorsichtig aus dem Boden heraus. Voilá! Nach ein paar Mal Üben habe Sie den Dreh schnell raus. Sie können auch eine Pflanzpinzette verwenden, das empfiehlt sich besonders bei sehr kleinen und zarten Pflänzchen.

Die Stengelpflanzen wachsen dann sofort nach oben und nach unten weiter. Das heißt, Sie bilden dann schnell ein neues Wurzelwerk aus und streben der Wasseroberfläche entgegen. Die meisten Stengelpflanzen wirken am attraktivsten in einer Gruppe mit verschieden hohen Einzelpflanzen.

2. Topfpflanzen

Der überwiegende Teil der Topfpflanzen besitzt bereits ein ausgeprägtes Wurzelwerk. Einige Arten, wie z.B. Cryptocorynen oder Echinodoren sind ohne Wurzel nicht überlebensfähig. Diese Pflanzen werden deshalb vorwiegend in Töpfen angeboten.

Lösen Sie zunächst die Pflanze vom Gittertopf. Drücken Sie dazu den Topf oben leicht zusammen, dass erleichter meist die Sache. Entfernen Sie nun vorsichtig die Steinwolle bzw. Fließ von den Wurzeln. Mitunter kann es etwas Geduld erfordern, unter fließendem (lauwarmen!) Wasser geht es etwas leichter. Nachdem Sie die Pflanze vollständig befreit haben, prüfen Sie die Länge der Wurzeln. Zu lange Wurzeln sind ungünstig zum Einpflanzen sowie zum Anwachsen. Deshalb kürzen Sie die Wurzeln auf eine Länge von etwa 5-8cm. Zum Einpflanzen nutzen Sie wieder die oben beschriebene "Baggertechnik".

Bitte beachten Sie: Pflanzen nicht mit Topf ins Aquarium!

Alle gezüchteten Pflanzen werden durch eine Düngerlösung über die Steinwolle mit optimalen Nährstoffen während der Aufzucht versorgt. Dieser Dünger hat die Steinwolle durchtränkt und lässt sich nicht durch grobes Abspülen vollständig herauswaschen. Um Ihr Becken nicht mit fremden Dünger zu belasten, legen Sie die Töpfe bitte nicht ins Aquarium! Ins Becken gehört nur die Pflanze! Ganz besonders gilt dies für Garnelenbesitzer, da die Tiere empfindlich auf Dünger und andere chemische Verbindungen reagieren.

3. Moose

Moose werden meist lose oder auf Gitternetzen geliefert. Die Gitternetze legen Sie so wie sie sind an die gewünschte Stelle im Aquarium. Loses Moos wird entweder frei schwimmend im Becken platziert oder, was häufiger der Fall ist, mit einem Bindfaden an Deko-Gegenständen festgebunden. Das Moos wächst mit der Zeit an und Sie können den Faden dann entfernen.

4. Schwimmpflanzen

Schwimmpflanzen werden ebenfalls lose geliefert. Die Pflanzen besitzen oftmals eine empfindliche Oberseite, welche nicht unter Wasser oder zu feucht sein darf. Sorgen Sie deshalb für eine gute Belüftung über dem Wasser, da die Blätter sonst faulen können.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten