Topfpflanzen Zoomeister/Aquarienpflanzen/TopfpflanzenArtikelZoomeister/Aquarienpflanzen/TopfpflanzenArtikel

Topfpflanzen

Einige Pflanzen werden nur in kleinen etwa 5cm hohen Töpfen angeboten. Bei diesen Aquarienpflanzen handelt es sich meist um hochwertige Pflanzen, welche ein ausgeprägtes Wurzelwerk ausbilden oder aufwendig im Topf gezogen wurden. So sind typischerweise z.B. Anubien, Cryptocorynen oder Echinodoren im Topf gezogen. Auch viele kleine Vordergrundpflanzen, welche gern in der Nanoaquaristik eingesetzt werden, zählen zu dieser Kategorie.

Handhabung der Topfpflanzen

Die meisten Topfpflanzen sind mit Steinwolle gefüllt. Die Wolle ist ein sehr gutes Medium für das Wurzelwachstum und einfach im Handling. Nehmen Sie die Pflanze samt Wolle aus dem Plastiktöpfchen heraus. Packen Sie dazu die Wolle so gut es geht - und ziehen Sie die Pflanze heraus. Wenn Sie das Plastiktöpfchen etwas drücken, geht es oft leichter. Auf keinen Fall nur an den Blättern der Pflanze ziehen, da sie so beschädigt wird. Nun entfernen Sie vorsichtig die Wolle von den Wurzeln. Bei größeren Wurzeln ist es hilfreich, die Wurzeln unter fließendem Wasser frei zu legen. Kürzen Sie zu lange Wurzeln auf etwa 5cm. So werden sie angeregt schnell neue Triebe auszubilden und wachsen besser an.

Bei besonders kleinen Pflanzen mit  zarten Würzelchen teilen Sie die Wolle am besten in z.B. 4 Teile. Reißen Sie dazu die Wolle von unten nach oben ein und trennen Sie die Stücken. Verfahren Sie so weiter, ohne jedoch bis ganz oben durch zu reißen. Versuchen Sie dann mit Fingerspitzengefühl und leichtem Zupfen die einzelnen Wollereste von den Wurzeln abzutrennen. Bei hartnäckigen Stücken können Sie die Wollereste auch zunächst mit ins Becken einpflanzen. Sobald die Pflanzen angewachsen sind, lösen sie sich meist von allein.

Achtung Dünger!

Bitte legen Sie die Töpfe nicht direkt ins Aquarium. Die Pflanzen werden von den Gärtnereien stark gedüngt. Die Wolle ist mit dem Dünger durchtränkt und lässt sich nicht einfach ausspülen. Das Becken würde mit diesem Dünger stark belastet und dieser könnte sich negativ auf das Biotop auswirken.
Das sollten Sie auch beachten: Garnelen, Krebse und Schnecken reagieren äußerst empfindlich auf Dünger und andere Wasserwerte. Sie dürfen nicht direkt mit den neuen Aquarium Pflanzen in Kontakt kommen. Pflanzen für diese Tiere sollten wenigstens 14 Tage in einem alternativen Becken untergebracht sein, damit sich der Dünger aus den Pflanzen lösen kann.

Trusted Shops Kundenbewertungen für zoomeister.de: 4.76 / 5.00 von 103 Bewertungen.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten